Eine kurze Vorstellung meinerseits:

 

Ich, Sabine, wohne mit meinen Partner Robert, dessen Sohn Max, 2 Katzen Gismo und Kjara und meinen 2  Hovawarten,  Yama vom Helmefeld, Rufname Esprit und ihrem Sohn Face Wächter der Zukunft in Strasshof an der Nordbahn.

 

Chester war mein Seelenhund, ein Schäfer-Huskymischling, denn ich im Jänner 2015 schweren Herzens gehen lassen musste, es war eine sehr schwere Zeit für mich. 


In Erinnerung an meine geliebte Katze Sit möchte ich noch hinzufügen, dass sie von 1998 bis Mai 2012 mein Leben sehr bereichert und mit mir viele Höhen und Tiefen durchgestanden hat.

Im Zuge der Ausbildung mit Chester entdeckte ich mein Interesse am Hundesport. Ich entschied mich aktiv in diesem Sport zu engagieren. Mit meinem Bussibär Chester starteten wir bei einigen Turnieren.


Anfangs unterstütze ich die Kursleiter im Welpen- und Junghundekurs. Schließlich entschied ich  mich selber die Ausbildung zum Welpen- und Kursleiter zu machen. Beide Prüfungen bestand ich am 3.10.2011.


Mein Traum der Hund …


Schon in der Schule wollte ich immer einen Hund haben und so entschieden meine Eltern einen Hund in unsere Familie aufzunehmen.


Ein Besuch im Tierschutzhaus machte alles klar. Es war Liebe auf den ersten Blick, allerdings mit einigen Anlaufschwierigkeiten. Eine noch nicht freigegebene Hündin, der wir den Namen „Lady“ gaben, sollte es sein. 7 Tage Wartezeit und sie durfte bei uns einziehen.


Lady war eine tolle Hündin und hat meinen Traum auf einen eigenen Hund sehr stark beeinflusst. Sie erreichte ein hohes Alter von 14 Jahren und hat uns stets mit ihrer ganzen Liebe begleitet.

Endlich ein eigenes Heim – ein eigener Hund muss her!!!


Nach intensiver Suche im Internet fand ich vier Welpen die mich angesprochen haben. Da ich sehr gute Erfahrungen mit Lady gemacht habe, wollte ich unbedingt eine Hündin. Allerdings stand bei meinem Besuch nur mehr ein Rüde zur Vergabe.


Nun galt der Satz: Jeder bekommt den Hund den er braucht!!! Chester war ein Wirbelwind wie er im Buche steht. Meine Aufgabe war nun für mich selber Ruhe zu finden, um mit Chester ein Team zu werden. Ein Besuch in der Hundeschule sollte uns helfen. Angefangen vom Welpenkurs, wo uns Rita mehr als tatkräftig unterstützt hat, über den Junghundekurs, den Eva zu dem Zeitpunkt leitete, wurden wir langsam aber sicher ein eingespieltes Team.


Eva sah gleich großes Potential in uns und förderte und forderte uns in Richtung Hunde/Turniersport.


Unsere größten Erfolge:
2008 Vizelandesmeister für Wien und Niederösterreich in der BGH 1
2011 Landesmeister für Wien und Niederösterreich in der BGH 2


Die Zeit vergeht wie im Flug und Chester genießt seit 2013 seine wohlverdiente Pension.

Um weiter im Hundesport tätig zu sein begab ich mich nun neuerlich auf die Suche nach einem Hund. Nun stand aber für mich fest, dass ausschließlich eine Hovawarthündin zu uns passen würde. Damit brachte ich mein gesamtes Umfeld zur Verzweiflung!!!


Nach intensivem Durchforsten sämtlicher Züchter sah ich ein Foto von Yama vom Helmefeld und damit war es um mich geschehen. Sie wurde von der Züchterin als „Wilde Hilde“ beschrieben. Dies erinnerte mich an Chester`s Jugendjahre. Wieder ein temperamentvoller Hund!!!


Zwei Tage später starteten wir, nach kurzer Rücksprache mit der Züchterin, nach Deutschland um Yama zu besuchen. Wie zu erwarten blieb es nicht bei dem Besuch und wir traten mit Yama die Heimreise an. Durch ihr aufgewecktes Wesen ergab sich wie von selbst der Rufname Esprit. Seit 18. September 2013 bereichert sie unser Leben. Nach drei Tagen Eingewöhnungszeit hat sich Chester in die Rolle des Erziehers und großen Bruders eingelebt.

Gästebuch click